Maximalgeschwindigkeiten auf Autobahnen

      ca. 2 Minuten Lesezeit  

Vorweg: Eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen betrifft mich eh nicht so stark, weil mein Auto eh nicht schnell fahren kann.

Aber zurück zum Thema: Was für ein Schwachsinn, über was für Dinge sich Deutschland Gedanken macht - diesmal sind es 130km/h auf Autobahnen. Damit die Anzahl der Verkehrstoten gesenkt werden.

Ich lach mich schlapp! Jetzt kommt eine Tabelle für Menschen mit einer höheren Aufmerksamkeitsspanne als einer Fliege:

Wie man sehen kann, sind im Jahr 2017 auf den Autobahnen 409 Menschen um’s Leben. Hält man dagegen die 1795 toten Menschen auf außerörtlichen Landes-, Bundes-, Kreis- und anderen Straßen dagegen (also alles, was nicht innerorts und nicht Autobahn ist), müsste man sich doch erstmal um diese Menschen kümmern oder?

Ja, es geht um Geschwindigkeitsregelungen, da die meisten Toten durch Geschwindigkeitsübertretungen oder zu geringem Abstand entstehen (hier mal etwas mehr zu dem ganzen Thema: Bericht über die Unfallentwicklung 2017 des statistischen Bundesamtes).

Will heißen: Lasst uns doch die Landstraßen auf 80 km/h und die Autobahnen auf 130 km/h setzen. Aber nein, wir kümmern uns mal wieder um die Dinge mit dem geringsten Nutzen.

Hier noch ein Zitat aus dem verlinkten PDF: “In 55,5% der Fälle hatten die Pkw-Fahrerinnen und -Fahrer den Unfall auch selbst verursacht. Bei der Generation 75+ war dies jedoch bei 74,3% der Fall – das ist mit Abstand der höchste Wert aller Altersgruppen.”

Jetzt können wir nochmal mit den Fakten losrennen und überlegen, womit wir den größeren Impact erzeugen, statt wieder nur die Pferde wild zu machen und Titelseiten zu sammeln.