Abnehm-Jubiläum

      ca. 2 Minuten Lesezeit           Read in English

Wow, 2 Jahre sind geschafft. Zwei Jahre nach dem Start meiner großen Abnehmchallenge. Hier mal ein Vergleich zwischen den Zeiträumen:

Es war und ist weiterhin viel Arbeit, diesen neuen Status zu erhalten, aber irgendwie macht es doch Spaß, abends nicht mehr faul eine natürliche Sofasitzheizung darzustellen, sondern sich regelmäßig, einige würden “zu regelmäßig” sagen, körperlich zu betätigen.

Während ich mich allerdings anfangs darauf konzentrierte, so viele Kilometer wie möglich am Tag zurückzulegen und meinen Körper dazu zwingen, Kalorien zu verbrennen, bin ich inzwischen dazu übergegangen, meinen Körper neu mit Kilos zu bepacken. Dieses Mal probier ich allerdings der Abwechslung halber Muskeln statt Fett aus - mal gucken, wie das so wird. Und damit mein Körper nicht direkt anfängt, die Muskeln wieder abzubauen, weil es für ihn ja so schön einfach ist, habe ich die Menge der Cardio-Einheiten erstmal auf ein Minimum heruntergefahren.

Angefangen hab ich den ganzen Blödsinn (okay, Abnehmen ist kein Blödsinn) ja damals, um ja keinen Bandscheibenvorfall mehr zu bekommen und was soll ich sagen: Ich glaube, ich habe bisher keinen mehr bekommen. Dafür hab ich es irgendwie geschafft, Rückenmuskulatur aufzubauen (jaja, die Muskulatur ist immer da, nur entweder ausgebildet oder eben nicht). Meine Trainerin meinte sogar, dass ich mehr aufgebaut habe, als für so “Neulinge” normal sei. 😎

Wie dem auch sei: Ich fühle mich gut und wohl, aus 113kg wurden zwischenzeitlich 74kg und nach Beginn des Muskelaufbaus bin ich jetzt bei 86kg. Ich bin froh, dass ich diese Erfahrungen machen durfte, ich meine übergroßen Klamotten inzwischen entsorgen durfte und jetzt in normalen Bekleidungsgeschäften normale Größen kaufen darf.

Vielen Dank an alle, die mir dabei geholfen und mich unterstützt haben. Und natürlich auch an die, die nicht an mich geglaubt haben, denn nur so konnte ich euch das Gegenteil beweisen. 🖖